Jubiläumswein: Weissburgunder, Kabinett trocken, 2017

Rechtzeitig zum zehnjährigen Jubiläum des Fördervereins haben wir eine Sonderedition von (zunächst) 250 Flaschen Jubiläumswein aufgelegt. Der Weissburgunder stammt vom Weingut Holz-Weisbrodt, einem unserer Mitglieder und Förderer. Preis 0,75 l-Flasche: Euro 9,00. Es handelt sich dabei um einen spritzig-lebendigen Weißwein mit frischer Säure, feiner Frucht und den Aromen von Melone und grünem Apfel: Er passt zu Meeresfrüchten, Fisch, Kalbfleisch und Geflügel - man kann ihn aber auch einfach so genießen... - Ein willkommenes Geschenk für gute Freunde! Reinerlös wie immer für die Erhaltung des Kirchenensembles.

Bezugsquelle: Wolfgang Jürgs, Tel. 06353-3475, E-Mail: wolfgang.juergs@web.de und Ferdinand Kolberg, Tel. 06353-914266, E-Mail: fkolberg@t-online.de


 

 

 

6. September 2018 - Mitgliederfahrt

Bitte beachten: Im letzten Kirchenfenster wurde irrtümlich ein anderer Termin genannt!

Wir besuchen die Simultankirche St. Valentin in Oberndorf/Pfalz (Verbandsgemeinde Alsenz-Obermoschel/Donnersbergkreis).  Die Kirche wurde 1182 erstmals als Wehrkirche erwähnt und ist einer der schönsten mittelalterlichen Sakralbauten im Donnersbergkreis. - Abfahrt Dorfplatz: 15.30 Uhr. (Bild: www.pfarrei-feilbingert.de)

 

April 2018 - Mitgliederversammlung

23 Mitglieder nahmen an der diesjährigen Mitgliederversammlung teil, die am 18. April stattfand. Vorsitzender Ferdinand Kolberg gedachte zu Beginn seines Jahresberichtes 2017 der im letzten Jahr plötzlich verstorbenen Kassenprüferin Brigitte Bestehorn. Zu ihrer Nachfolgerin wurde einstimmig Renate Jürgs gewählt. Nach Entlastung des Vorstandes hielt Pfarrer Helmut Meinhardt, der auch Vorsitzender des Vereins für Pfälzische Kirchengeschichte ist, einen vielbeachteten Vortrag zum Thema "Muthig voran - 200 Jahre Pfälzer Kirchenunion".

Aprilkonzert

Bei traditionellen Aprilkonzert des Fördervereins tritt das Mannheimer Barockorchester Concerto EQuadro auf. Zu hören sind Kompositionen von Carl Philipp Emanuel Bach, Tomaso Albinoni, Georg Philipp Telemann, Antonio Vivaldi, Willem de Fesch und Franz Xaver Richter.Solistin (Violine) und Leitung: Felicitas Laxa.

Ort/Zeit: Prot. Kirche Weisenheim am Berg, Sonntag 8. April 2018, 18 Uhr, Eintritt: wie unten.

 

 

Weihnachtskonzert 2017

Herzliche Einladung ergeht zum diesjährigen Weihnachtskonzert am 26.12.2017, 17 Uhr, in der prot. Kirche Weisenheim am Berg.

Zu hören sind Werke von J. S. Bach, Antonio Caldara, Louis-Claude Daquin, Domenico Zipoli, Kai Schreiber u.a.

Es wirken mit: Barbara Altvater (Sopran), Egbert Lewark (Trompete) und Kai Schreiber (Orgel). Die Gesamtleitung hat Kai Schreiber. Eintritt: 15 Euro, Schüler/Studenten 7 Euro, Kinder frei. Reinerlös wie immer für die Erhaltung des Kirchenensembles.

Juni 2017 - 9. Sommerfest

Am 23. Juni findet ab 18:00 Uhr das diesjährige Sommerfest Kirchgarten der protestantischen Kirche statt. Helfer sind sehr willkommen - insbesondere für Auf- und Abbau sowie Getränkeausschank - und melden sich bitte bei Wolfgang Jürgs ( Tel. 06353 3475).

Mai 2017 - Mitgliederversammlung

Am 5. Mai findet um 19:00 Uhr im protestantischen Gemeindehaus die Mitgliederversammlung mit Wahlen von Vorstand und Kassenprüfern statt.

   April 2017 - Neuer Glanz

   Zwei vom Förderverein finanzierte neue Zifferblätter wurden Anfang des Monats
   am Kirchturm angebracht und strahlen im Sonnenschein.

   September 2016 - Mitgliederfahrt

   Die Mitgliederfahrt des Fördervereins führte nach Mülheim an der Eis, wo Gudrun Müller die
   Wandmalereien in der protestantischen Kirche erläuterte, bevor sich die Teilnehmer zum
   Abendessen im Garten eines italienischen Restaurants trafen.

   August 2016 - Sanierung der Kirchgartenmauer

   Abriß und Sanierung eines einsturzgefährdeten Teiles der Kirchgartenmauer konnten mit einer
   Kostenbeteiligung des Fördervereins realisiert werden.

Juni 2016 - Christophorus

Ein lange gehegter Wunsch ist in Erfüllung gegangen: Das unter der Nordwand verborgene Bild des Christophorus konnte anläßlich des Sommerfestes erstmalig auf einer abnehmbaren Plane (2m x 3 m) sichtbar gemacht werden.

 

Juni 2016 - 8. Sommerfest 

Die organisatorischen Vorbereitungen für das 8.Sommerfest am 24.06.2016 ab 18:00 Uhr im Kirchgarten sind fast abgeschlossen, so dass Heiko Krefter ab dem  21.06. mit seinem Helferteam mit dem Aufbau beginnen kann.

 

Februar 2016 - Neues Projekt

Der Vorstand beschließt eine 100% - Bezuschussung der Sanierung der beiden Zifferblätter der Kirchturmuhr
(bis max. 6 T€).

 

Oktober 2015 - Mitgliederfahrt nach Lambrecht

Einen kurzen Bericht von der Mitgliederfahrt finden Sie hier.

 

September 2015 - Neuer Termin für die Mitgliederfahrt

Die Mitgliederfahrt findet am 01. Oktober statt und führt nach Lambrecht.

 

August 2015 - Mitgliederfahrt verschoben

Leider muß die für den 10. September geplante Mitgliederfahrt verschoben werden. Ein neuer Termin wird baldmöglichst mitgeteilt.

 

Juli 2015 - Spendenstand knackt 120.000 Euro Marke

Der Verein hat bisher rund 120.000 € an Spenden einwerben können.

 

Juni 2015 - 7. Sommerfest

Die Vorbereitungen für das 7. Sommerfest laufen auf Hochtouren. Die seit dem 13. Mai 2015 im Dorf wohnenden 12 Asylbewerber aus Syrien werden zum Fest eingeladen.

 

Mai 2015 - Vogelabwehrmaßnahmen

Die Kirchengemeinde erhält vom Förderverein 1250 Euro für die Installation von Vogelabwehrmaßnahmen an den Fenstern des Chores.

 

November 2014 - neue Kandidaten für den Vorstand des Fördervereins

Der derzeitige Vorstand erklärt die Bereitschaft, erneut für weitere drei Jahre zu kandidieren. Wolfgang Jürgs ist bereit, anstelle von Gudrun Müller als stellvertretender Vorsitzender zu wirken. Peter Henzel kandidiert erstmalig.

 

September 2014 - Mitgliederfahrt nach Laumersheim

Die Mitgliederfahrt 2014 wird zu der katholischen St. Bartholomäus Kirche in Laumersheim führen.

Die Kirche öffnet zum Tag des offenen Denkmals am 14. September erneut ihre Türen für geführte Besichtigungen.

 

Juli 2014 - restaurierte Wandmalereien müssen vor eindringener Feuchtigkeit geschützt werden

Der Förderverein gibt der Kirchengemeinde die Zusage, 2/3 der Kosten (ca.15 T€) der Verfugung der Außenmauern des Chores zu übernehmen, um die restaurierten Wandmalereien vor eindringender Feuchtigkeit zu schützen. Weiterhin wird der Verein die Sanierung eines eingestürzten Teiles der Kirchgartenmauer finanziell unterstützen.

 

Juni 2014 - 6. Sommerfest

Am 27.06.2014 wird im Kirchgarten der prot. Kirche in Weisenheim am Berg das 6. Sommerfest des Fördervereins stattfinden. Über 200 Besucher werden erwartet. Die Gesamtspendenmarke von 100 T€ seit Gründung des Vereins in 2008 soll an diesem Abend „geknackt“ werden.

 

April 2014 - neue Beleuchtung

Die neue Beleuchtung im Chor wird fertig. Die Hälfte der Kosten in Höhe von 3250 Euro übernimmt der Förderverein.

 

April 2014 - Restaurierung der Wandmalereien beendet

Festgottesdienst

Am Sonntag, 06.04.2014 laden die Kirchengemeinde und der Förderverein anlässlich der Fertigstellung der Restaurierung der Wandmalereien zu einem Festgottesdienst um 10:00 Uhr ein. Kirchenpräsident i.R. Eberhard Cherdron hält die Predigt.

Im Anschluss an den Gottesdienstes kann die vom Förderverein herausgegebene Broschüre „Restaurierung der Wandmalereien“ zum Preis von 5 Euro erstmalig erworben werden.

 

Wandlichter

Im Werkraum für Blumengestaltung von Jasmin Centner in der Leistädter Str. 3 und im Blumenhaus Fries in der Jahnstr. 22 in Weisenheim am Berg werden ab sofort Wandlichter aus Original-Biberschwanz-Dachziegeln der Kirchengebäude nebst Urkunde für 20 Euro zum Kauf angeboten. Der Nettoerlös kommt dem Erhalt der Kirche zugute.

 

März 2014 - Neue Projekte

Nach dem Abschluss des großen Projektes der Restaurierung der Wandmalereien hat die Kirchengemeinde bereits für ein weiteres Projekt um unsere Unterstützung gebeten. Es geht um die von den Restauratorinnen als dringend bezeichnete Sicherung der Wandmalereien gegen eindringende Feuchtigkeit durch das Verfugen der Außenmauern des Chorraumes und die noch nicht realisierte Beleuchtung des Chorraumes mit insgesamt geschätzten Kosten von über 30000 Euro an. Der Förderverein hat bereits seine Unterstützung bei der Finanzierung zugesagt.

 

Januar 2014 - Finanzierung gesichert

Die für die Kirchengemeinde noch offene Finanzierung der Restaurierung der Wandmalereien in Höhe von 15 T€ konnte zwischenzeitlich durch eine weitere Überweisung des Fördervereins in Höhe von 8000 Euro praktisch geschlossen werden, da der Restbetrag von der Kirchengemeinde aufgebracht wird. Spenden der Stiftung des Landkreises Bad Dürkheim (3000 Euro) und der Sparkasse Rhein-Haardt (2000 Euro) trugen dazu wesentlich bei.

 

Dezember 2013 - Neue Beleuchtung im Chorraum geplant

Ab Dezember soll eine neue Beleuchtung des Chorraumes dafür sorgen, dass die Wandmalereien angemessen ausgeleuchtet werden und eine störende „ Notbeleuchtung“ für den Altarbereich und Konzerte nicht mehr benötigt wird.

 

November 2013 – Finanzierungslücke und neues Projekt

Der Verein bemüht sich, die nach einer Eigenbeteiligung der Kirchengemeinde noch bestehende Finanzierungslücke des Restaurierungsprojektes von 15.000 Euro zu schließen.

Als nächstes Projekt steht die von den Restauratorinnen als dringend bezeichnete externe Sicherung der Wandmalereien durch das Anbringen einer Dachrinne und das Verfugen der Mauern des Chorraumes an. Der Förderverein hat auch dafür Pfarrer Helmut Meinhardt bereits seine Unterstützung bei der Finanzierung zugesagt.

 

Oktober 2013 – Ertragreiche Bilderauktion von Weisenheimer Künstlern

Vor fünf Jahren nahmen Weisenheimer Künstler das 15-jährige Jubiläum ihresTag des offenen Ateliers“ zum Anlass, eine Bilder-Auktion zugunsten der Restaurierung und Erhaltung der mittelalterlichen Wandmalereien in der ev. Kirche durchzuführen. Der beachtliche Erlös von 2500 Euro war sozusagen die Anschubfinanzierung für das Projekt. Jetzt wurde aus Anlass des 20-jährigen Jubiläums erneut eine erfolgreiche Bilderauktion zugunsten der Wandmalereien durchgeführt. Der Erlös von 2350 Euro wird Anfang Dezember dem Förderverein symbolisch mit einem Scheck in der Kirche übergeben.

 

Mai 2013 – Restaurierung der Wandmalereien abgeschlossen

Ende April wurde die Restaurierung der mittelalterlichen Wandmalereien abgeschlossen.

Alle Kirchenbesucher, die bisher Gelegenheit hatten, das Ergebnis der Restaurierung zu besichtigen, sind des Lobes darüber voll und sprechen von einer ausgezeichneten Arbeit.

Leider trat an der Nordwand des Kirchenschiffes ein Wasserschaden auf, der auch zwei dort befindliche restaurierte  Wandmalereien beschädigte – es handelt sich dabei um die Geburt Christi und das Fragment des sogenannten Radwunders der hl. Katharine. Eine Sanierung kann erst im Herbst nach der Trocknung des Mauerwerkes und der Klärung von Versicherungsfragen erfolgen.

 

Februar 2013 - Restaurierung der Wandmalereien macht große Fortschritte

Am 06. Februar hatten Mitglieder und Unterstützer des Fördervereins Gelegenheit, sich vor Ort ein Bild vom beeindruckenden Fortschritt der Restaurierungsarbeiten zu machen. Sie konnten sich vom Gerüst aus den oberen Chorraum aus der Nähe ansehen und wurden von Restauratorin Karen Keller in einem Vortrag an Hand von Fotos über Details der Arbeiten informiert. Bei dieser Gelegenheit überreichte Frau Keller dem Vorsitzenden des Fördervereins, Ferdinand Kolberg, ein Dokument, das das Restaurierungsteam bei seinen Arbeiten in der Chorwand gefunden hatte: eine handschriftliche Notiz als Zeitzeugnis des Restaurators, der im Frühjahr 1967 die letzte Restaurierung der Malereien durchgeführt hatte (hier klicken).

Außerdem übergab Ferdinand Kolberg einen symbolischen Scheck über 50.000 € als erste Tranche aus der Spendensammlung des Fördervereins an Pfarrer Helmut Meinhardt, der darauf baut, dass die Arbeiten bis zur Konfirmation am 24. März abgeschlossen sind.

 

November 2012  -  Restaurierung der Wandmalereien in vollem Gang

Seit Mitte Oktober ist die Restaurierung der Wandmalereien durch Diplom-Restauratorin Karen Keller (Köln) und ihr Team  (http://www.karen-keller.de) in vollem Gang. Interessierte Besucher können von morgens 8:00 Uhr bis abends 20:00 Uhr dem Team über die Schulter schauen, falls sie schwindelfrei sind und den Weg über Leitern auf das Podest unter dem Gewölbe erklimmen (Mo ab 13:00 Uhr, Do bis 17:00 Uhr, nicht freitags und zwischen Mitte Dezember und Mitte Januar).

   

   

Vor Beginn der Arbeiten

 

Erste Erfolge

 

Der Scheck wird überreicht

Am 27.11.2012 empfing Pfarrer Meinhardt zusammen mit Vertretern des Presbyteriums und des Fördervereins sowie der Presse hohen Besuch: Frau Roswitha Chéret (Zweibrücken), verantwortlich für das für Rheinland-Pfalz zuständige Ortskuratorium der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, übergab zusammen mit Herrn Thomas Kirsch von Lotto Rheinland-Pfalz einen Scheck in Höhe von 15.000,00 Euro. Beide hatten sich zuvor auf dem Podest ganz nah am Geschehen von Restauratorin Kristina Brakebusch in Vertretung für Frau Keller fachkundig die Arbeiten Säubern, Fixieren und Tünchen erklären lassen. Sie waren begeistert und beeindruckt.

Anschließend informierte Frau Chéret im Gemeindehaus bei einem kleinen Imbiss.über die Arbeiten der Stiftung, deren Unterstützung zur Hälfte den Kirchen zugute kommt, und wies auf die inzwischen 12 ins Leben gerufenen Jugendbauhütten hin. Herr Kirsch führte aus, dass seit längerem Erlöse aus der Glücksspirale über 50% des gesamten jährlichen Spendenaufkommens der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ausmachen.

Zum Schluss bedankte sich Pfarrer Meinhardt bei Frau Chéret und Herrn Kirsch für ihren Besuch und lud sie zur offiziellen Einweihung der restaurierten Wandmalereien ein, die im Frühjahr 2013 stattfinden soll.

                                                                                                                                                                                                                          

Oktober 2012 - Restaurierung der Wandmalereien beginnt

Endlich ist es soweit: Pfarrer Helmut Meinhardt berichtete in der Mitgliederversammlung am 29.08.2012, dass der Projektleiter, Architekt Rolf Crolly, im Auftrag des Presbyteriums die notwendigen Unterlagen für die geplante Restaurierung der Wandmalereien zusammengestellt hat. Die Kosten des Projektes betragen 105.000 Euro. Mündliche Förderzusagen durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in Bonn und das Landesamt für Denkmalpflege in Mainz liegen vor. Der Förderverein kann bisher 50.000 Euro beisteuern. Die Zustimmung der Kirchenleitung wird kurzfristig erwartet. Dem Beginn der Arbeiten durch Diplom-Restauratorin Karen Keller noch im Oktober steht danach nichts mehr im Wege. Die Fertigstellung der Restaurierung ist für Februar 2013 geplant.

Der Förderverein hat Pfarrer Helmut Meinhardt weitere Hilfe beim Schließen der noch bestehenden Finanzierungslücke von 25.000 Euro zugesagt, und bittet Mitglieder und Freunde um Unterstützung.

 

Juni 2012 -  Projekt Restaurierung der Wandmalereien: Weichenstellung

Gute Nachrichten von der protestantischen Kirchengemeinde zum Projekt Restaurierung der Wandmalereien:

In der letzten Presbyteriumssitzung  am 24.04.2012 wurde der Beschluss gefasst, mit der Restauratorin Keller ( Köln) Vergabeverhandlungen für die Restaurierung der Wandmalereien im Chorraum der Kirche aufzunehmen.

Vorausgegangen waren die mündlichen Förder-Zusagen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der Denkmalbehörde der Landesregierung und des Fördervereins, die zusammen die Finanzierung bereits zu einem überwiegenden Teil sicherstellen. Als Projektleiter wurde Herr Crolly (Mitglied des Presbyteriums) gewonnen. Es besteht lt. Pfarrer Meinhardt die berechtigte Hoffnung, dass die Arbeiten noch im Oktober diesen Jahres begonnen werden können.

Pfarrer Meinhardt berichtet in der letzen Vorstandsitzung des Fördervereins, dass Frau Keller am 05.06.2012 zu vertiefenden und klärenden Gesprächen nach Weisenheim kommt. An dem Gespräch wird als Vertreter des Vorstandes des Fördervereins die stellvertretende Vorsitzende, Frau Gudrun Müller, teilnehmen.

 

November 2011 - Sterne und Postkarten

Seit November werden die 215 Sterne im Chorraum der Kirche für 50,00 Euro/Stück symbolisch zum Verkauf angeboten. Jeder Erwerber bekommt eine Urkunde mit der genauen (auf Wunsch von ihm ausgesuchten) Position seines Sternes. Diese Aktion ist ein voller Erfolg. In kurzer Zeit wurden bis jetzt über 130 Sterne „verkauft“. Interessierte wenden sich bitte an Heiko Krefter, Tel.06353 7620 – Email: krefter@t-online.de.

Postkarten mit Motiven der Kirche sind in der Kirche, im Gemeindehaus und demnächst anlässlich von Veranstaltungen für 1,00 Euro/ Stück erhältlich

 

November 2011 - Projekt Restaurierung der Wandmalereien

Im Frühsommer 2011 restauriert die Kölner Restauratorin Keller im Auftrag der Kirchengemeinde eine Musterfläche in der Szene „Jesus vor Kaiphas“ ; an den Kosten dieser Maßnahme beteiligt sich der Förderverein mit einem Drittel.

Für die inzwischen vorliegenden Angebote für die Gesamtmaßnahme wird die Bauabteilung der Evangelischen Landeskirche in Speyer um eine Beurteilung gebeten.

Unabhängig davon hat die Kirchengemeinde mit Unterstützung des Vereins einen Förderantrag an die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in Bonn gestellt. Nach einer Ortsbesichtigung mit deren Projektreferenten Dr. Wegner und einer Mitarbeiterin im November sowie nach telefonischer Zusage einer finanziellen Unterstützung Landesdenkmalpflege in Mainz wird der Antrag überarbeitet, da sich jetzt die Möglichkeit bietet, unter Einbeziehung der Förderzusage des Vereins und der Eigenmittel der Gemeinde die gesamte Maßnahme in einem Anlauf darzustellen und zu finanzieren.

 

August 2011 - Veränderungen im Vorstand

Die Mitgliederversammlung am 26. August wählt satzungsgemäß einen neuen Vorstand für die nächsten drei Jahre. Als Vorsitzender wird Ferdinand Kolberg wieder gewählt, neu zur stellvertretenden Vorsitzenden wird Gudrun Müller gewählt. Neu in den Vorstand und bei dessen konstituierender Sitzung zum Schatzmeister  wird Rainer-Rüdiger Suppa gewählt. Die bisherigen Amtsinhaber Lilian Lücke-Hilbert und Klaus Clever stellen sich nicht zur Wiederwahl.

Die weiteren bisherigenVorstandsmitglieder Wolfgang Jürgs, Heiko Krefter, Heidi Liesegang-Engel und Martin Molzahn werden wieder gewählt; Rolf Crolly und Jürgen Eiselstein stellen sich nicht zur Wiederwahl; Pfarrer Helmut Meinhardt gehört dem Vorstand qua Amt an.

 

April 2010

Das Presbyterium beschließt einstimmig die Sanierung der Chor-Wandmalerein nach den Vorschlägen von Frau Keller (s.u. Nov. 2009). Die Maßnahme soll ab 2012 in Angriff genommen werden.

 

Februar 2010

Am Sonntag, 21. Febr. 2010, Invokavit, dem ersten Sonntag in der Passionszeit, hielt Kirchenpräsident i. R. Eberhard Cherdron den Gottesdienst. Pfarrer Meinhardt hatte ihn eingeladen, da er im Herbst 2008 spontan bereit gewesen war, die Schirmherrschaft für die Auktion von Bildern Weisenheimer und Bobenheimer Künstler zugunsten der Restaurierung der Wandmalereien im gotischen Chorraum der unserer. Kirche zu übernehmen. Damals konnte Herr Cherdron diese aus Zeitgründen leider nicht besichtigen.

Im Anschluss an den Gottesdienst ließ sich Herr Cherdron im Kreise von interessierten Gottesdienstbesuchern und Vorstandsmitgliedern über die Arbeit des Fördervereins informieren. Kunsthistorikerin Gudrun Müller erläuterte die Themen der Wandmalereien und die im Januar 2010 vorgelegten Ergebnisse der restauratorischen Untersuchung. Vorsitzender Ferdinand Kolberg informierte über die Vereinsentwicklung und die Veranstaltungen und dankte Herrn Cherdron für sein großes Interesse an der Arbeit des Vereins.

 

November 2009

Frau Dipl.-Restauratorin Karen Keller (Köln) (http://www.karen-keller.de) hat Anfang November im Auftrag der Evangelischen Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche) die mittelalterlichen Wandmalereien restauratorisch untersucht. Ihr Gutachten wird bis Jahresende erwartet. Es soll Aussagen zum Erhaltungszustand der Malereien, über die angetroffenen Schäden und zu den erforderlichen Restaurierungs- und Konservierungsarbeiten machen und erste Kostenschätzungen für diese Arbeiten enthalten. Die Kosten des Gutachtens werden sich das Landesamt für Denkmalpflege, die Landeskirche und die Protestantische Kirchengemeinde Weisenheim am Berg teilen. Der Förderverein hat beschlossen, 50% der Kosten des Gutachtens zu übernehmen, die auf die Gemeinde entfallen.

 

 

Anlässlich einer Vorstandssitzung am 11. November informiert Karen Keller (3. von rechts) den Vorstand des Fördervereins über erste Ergebnisse ihrer Untersuchungen.

 

Juni 2009

Am 08. Juni haben sich Dr. Georg Peter Karn vom Landesdenkmalamt in Mainz und Architekt Bernd Ehrhardt vom Landeskirchenrat in Speyer in der Protestantischen Kirche Weisenheim am Berg vom Vorsitzenden des Fördervereins Ferdinand Kolberg, der Kunst-historikerin Gudrun Müller (Verfasserin des Heftes zur Weisenheimer Kirche in der Schriftenreihe des Schnell&Steiner Verlages) sowie von Pfarrer Helmut Meinhardt über die Wandmalereien im Chorraum informieren lassen.

Nach Einschätzung aller birgt die Kirche hier mit den Wandmalereinen Schätze von überregionaler Bedeutung. Allerdings sind kleine Sprünge und Hohlräume im Chorraum erkennbar, wenn auch nicht für den Bestand bedrohlich. Die Kunstwerke aus dem frühen 15. Jh. sollen einer eingehenden kunsthistorischen und bauphysikalischen Untersuchung unterzogen werden. Im Blick auf die geplante Innensanierung, zumal im Kirchenschiff an der Nordseite noch eine Christophorus-Darstellung unter Putz liegt, sind weitere Untersuchungen sinnvoll, ja geboten.

 

Dezember 2008

Das Presbyterium der protestantischen Kirchengemeinde Weisenheim am Berg hat auf seiner Sitzung am 02. Dezember 2008 die Restaurierung der Wandmalereien im Chorraum der Kirche als wünschenswert  definiert. Pfarrer Meinhardt wurde beauftragt, die für einen Beschluss notwendigen Klärungen herbeizuführen und Anträge zu stellen, damit  möglichst bald ein Kostenvoranschlag und ein Finanzierungsplan erstellt werden kann. Unmittelbar danach wird das Prebyterium den Förderverein um die Mittelbeschaffung  bitten, damit die Finanzierungslücke zwischen der Eigenleistung der Gemeinde, der kirchlichen und öffentlichen Zuschüsse einerseits und den gesamten Projektkosten andererseits geschlossen werden kann.